"Die Seele der Wurst"

Konzeptdesign

Ausstellungsdesign

Branding

Was passiert, wenn man die prägnantesten Erinnerungen an Lebensmittel seiner Kindheit in Wodka einlegt? Diese praktische Aufgabe führte in die Welt von polnisch-obligatorischen Geschmacksrichtungen und untersuchte die Fähigkeit der kindlichen Erinnerungen aus der aktuellen Sicht einer erwachsenen Person, an welche Bilder die Geschmäcker geknüpft waren. 

Durch die Auseinandersetzung mit der Migrationsgeschichte der Familie wird die individuelle Geschichte und Wahrnehmung eines Kindes aufgearbeitet, das sich nie wirklich in dem familiären und kulinarischen Umfeld zu Hause fühlte.

Das Konzept ist als Ausstellungsidee zu verstehen, bei welcher die Besucher das Getränk verköstigen und so mit den „fremden“ Erinnerungen konfrontiert werden.  

Hier treffen Sprachen bereits auf dem Etikett aufeinander. Die Gestaltung ist stark durch die Typografie geleitet und wird durch den Print auf dem Etikett unterstützt, ohne dem nicht-polnisch sprechenden Leser direkt zu verraten, um welchen Geschmack es sich handelt. Weitere Informationen sind auf Deutsch aufgeführt. Eine Geschichte, die das Lebensmittel in die kindliche Erfahrung einordnet, findet man auf der Verpackung. Diese besteht aus weißem bedrucktem Seidenpapier.

Die Farbgebung wurde durch eine 50%ige Reduktion der eigentlich vollen Farbwerte erhalten, wodurch eine pastellige, weiche und verträumte Farbpalette entstand.